Resthaushaltsabdeckung

Neben Haushalten die eine Zeitung bereits abonniert haben, besteht auch die Möglichkeit, die übrigen Haushalte mit einer Beilage über sein Produkt zu informieren. Diese Werbeform wird somit von regionalen Abo-Tageszeitungsverlagen angeboten. Der Begriff stammt noch aus einer Zeit in der die Haushalts-Abdeckung der Zeitungen einen größeren Teil einnahm, heute spricht man häufiger von „Nicht-Leser“-Haushalten. Die Zustellung der Verlage, sofern dies angeboten wird, erfolgt über ein Trägerprodukt, in das häufig Rubrikenanzeigen aus der Tageszeitung verlängert werden – sie haben damit eher die Anmutung eines Anzeigenblattes, der redaktionelle Anteil ist sehr viel geringer und es handelt sich nicht zwangsläufig um lokale Themen. Das Medium dient als Trägerprodukt.
Summierend erreicht der Werbetreibende damit alle im jeweiligen Gebiet erreichbaren Haushalte, was die Reichweite deutlich erhöht.